Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 12.10.2017

Genuss hoch zwei

Sissy Sonnleitner und „Cooking Catrin“ schwingen gemeinsam den Kochlöffel

Bild cooking catrin und stefanie sonnleitner ©carletto photography.jpg
"Cooking Catrin" und Stefanie Sonnleitner beim Seminar in Sonnleitners Kochschule © Carletto Photography

Seit mehr als 40 Jahren steht der Name Sonnleitner für die Kärntner Küche auf hohem Niveau und war mit erstklassiger Gourmet-Küche im Hauenlokal Kellerwand in Kötschach-Mauthen verknüpft. Seit 2017 beschreiten die von Falstaff und Gault Millau ausgezeichneten Spitzenköchinnen Sissy und Tochter Stefanie Sonnleitner mit Kochkursen, Seminaren und Vorträgen nun neue Wege.

Wer sich einen rein klassischen Kochkurs erwartet, der irrt. Stefanie Sonnleitner beschäftigt sich seit Jahren mit gesunder Ernährung und ist „Teilzeitveganerin“. Fisch und Fleisch kommen nur an zwei Tagen pro Woche auf den Teller. Mit ihrem Konzept „Soulkitchen“ geben Mutter und Tochter ihr Wissen rund um pflanzenbasierte, schlanke Küche, ohne Sojaersatzprodukte, nicht nur in Seminaren, sondern auch im ersten veganen Online-Kochkurs weiter.

Die Kärntner Foodbloggerin „Cooking Catrin“, Catrin Neumayer, die seit einigen Jahren nicht mehr vom Kärntner Küchenhimmel wegzudenken ist, nutzte die Gelegenheit, den Spitzenköchinnen bei einem Seminar über die Schulter zu blicken. Im November steht der Gegenbesuch von Sissy Sonnleitner in der Schauküche „Die Kuchl“ von „Cooking Catrin“ an. Dabei dreht sich alles darum, wie man Kärntner Nudeln richtig krendelt. Die Krendl-Expertin Sissy Sonnleitner stellt dazu sogar das „Sonnleitner-Heiratszertifikat“ aus. Hieß es doch früher in Kärnten: „A Dirndl, das nit krendln kann, kriagt kan Mann“. Der rund dreistündige Krendlkurs mit Sissy Sonnleitner findet am 26. November 2017 um 9 Uhr in „Cooking Catrins“ Schauküche "Die Kuchl" in Klagenfurt statt. Anmeldungen und Detailinfos per Mail an [email protected]

 

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus