Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 05.12.2017

Das sind die Urlaubstrends 2018

Wer sich jetzt entscheidet, spart bis zu 50 Prozent

Bild aircraft-994943_640.jpg
Der nächste Sommerurlaub kommt bestimmt. Daran sollte man schon jetzt denken © Pixabay/Hiljon

Angesichts des einsetzenden Winters erscheint es den meisten etwas verfrüht, über den Sommerurlaub nachzudenken. Dabei profitieren Frühbucher von günstigen Angeboten und Rabatten, wenn es darum geht, einen beträchtlichen Teil des Reisepreises gutzumachen. Wer sich frühzeitig für den kommenden Sommerurlaub entscheidet, spart bis zu 50 %. Viele Unternehmen haben ihre Kataloge herausgebracht und können bereits erste Tendenzen für das kommende Jahr aufmachen. 2018 rangieren Urlaubsklassiker wie Italien hoch in der Gunst, aber auch Geheimtipps und vergessene Reiseländer kommen ans Tageslicht. Eine möglichst unkomplizierte Anreise, Direktflüge, Sonnengarantie, verträumte Plätze und ein hervorragender Service gelten immer noch als die Kriterien, die ein Urlaubsland beliebt machen.

Was wünschen sich die Österreicher?

Der Urlaub ist für viele Menschen eine Möglichkeit, um vom Alltag abzuspannen, Abstand vom Job zu bekommen und sich zu erholen. Die jeweilige Art, wie Österreicher ihren Urlaub verbringen, hängt vom Reisetyp ab. Die einen bevorzugen Strandurlaub und Wellness. Andere möchten fremde Länder erkunden. Infolgedessen lassen sich diverse Urlaubstypen unterscheiden. Auch bei der Anreise gibt es Unterschiede: Während manche Menschen auch mal mit dem Zug in Urlaub fahren, ziehen andere einen Flug mit dem Privatjet in Betracht – besonders, da das nicht mehr so teuer ist wie früher.

In Österreich bucht ein Drittel aller Urlauber so früh wie nur möglich, um sich günstige Angebote zu sichern. 44 % der Österreicher möchten nach Italien reisen. Für 37 % geht es nach Kroatien. Das hat zumindest eine Befragung von insgesamt 1.000 Menschen durch die Ruefa ergeben. Im Hinblick auf Tunesien, Ägypten und Türkei ist wohl in den kommenden Monaten und Jahren erst eine sukzessive Erholung der Nachfrage zu erwarten. Urlauber, die ihren Kurzurlaub oder die Ferien in der Heimat verbringen, entschließen sich oftmals für eine kurzfristige Buchung und einen Spontanurlaub. Es wäre eher untypisch, den Urlaub in Österreich Monate im Voraus zu planen.

Schlechtwetter-Alternativen für den Urlaub zuhause

Ein Problem im Inland-Tourismus besteht vor allen Dingen im verhältnismäßig schlechten Wetter. So geht es für die meisten ins Ausland und in die Regionen, die Sonne und hohe Temperaturen versprechen, um die Zeit garantiert am Strand zu verbringen. Eine Alternative bilden aktive und erlebnisorientierte Angebote, die auch bei schlechtem Wetter und Regen kein Problem darstellen. Wissenschaftler wie Peter Zellmann vom Institut für Freizeit- und Tourismusforschung verweisen auf Hallenbäder und Thermen, die Tausenden Menschen die Möglichkeit geben, vom Alltag abzuschalten und einen Kurzurlaub zu verbringen. Bauernhöfe und Regenwanderungen gelten als Outdoor-Trend, zuhause zu bleiben und dennoch Urlaub zu machen. Wer sich auch bei schlechtem Wetter seine Zielgruppe und Gäste sichern möchte, sollte insbesondere Programmpunkte für jede Eventualität bereithalten.

Der Trend in Österreich geht selbst bei den relaxten Urlaubstypen zu den Erlebnissen und zum Aktivurlaub. Immer mehr wollen im nächsten Urlaub nicht einfach nur ausschlafen, sondern besondere Eindrücke mit nach Hause zu nehmen. Im Gegenzug ist davon auszugehen, dass die wiederkehrenden und gleichen Stammgäste in einem Haus seltener werden. Viele Reisende wollen etwas erleben und kehren nicht oft an denselben Platz zurück. Das sollten insbesondere Betreiber von Hotels, Pensionen und Feriengebieten in der Konzeptionierung ihrer Angebote bedenken.

Bild altoadige-2966611_640.jpg
Der Trend in Österreich geht zu den Erlebnissen und zum Aktivurlaub © Pixabay/giampaolo555

Urlaubstrend: Fernreisen nach Thailand und USA

10-12 % der Reisen gehen in die Ferne, wie zum Beispiel nach Thailand und in die USA. In den kalten Wintermonaten oder über Weihnachten buchen Urlauber vor allen Dingen eine Fernreise auf die tropischen Inseln, am besten als direkte Flugverbindung. Hier stehen die Malediven und Mauritius hoch im Kurs. Wenn die Feiertage sehr günstig ausfallen, nutzen viele das Angebot, um sich von zuhause und vom kalten Wetter zu verabschieden. Dabei ist davon auszugehen, dass der Körper erst nach zwei Tagen in der Lage ist, sich zu erholen. Nachhaltige Erholung ist ab einem zweiwöchigen Urlaub möglich.

Eines der beliebtesten Reiseziele für Fernreisen ausgehend von Österreich bilden die Vereinigten Staaten von Amerika. Insbesondere Direktflüge gehen von Wien nach New York oder Miami. Die Anreise gilt als äußerst unkompliziert. Zudem stehen vor Ort in Miami oder in Florida Mietwagen bereit, um eine Rundreise anzutreten.

Beliebte Reiseziele im kommenden Jahr

In greifbarer Nähe fasziniert die obere Adria mit traumhaften Urlaubszielen und versteckten Stränden, die den Stress zuhause lassen. Auch wenn Italien 2018 zu den Lieblings-Feriengebieten zählt, holen Länder wie Kroatien Stück für Stück auf. So verzeichnen die Inseln Rab und Krk wachsende Buchungszahlungen.

Neben Italien und Deutschland gehen die Buchungen wieder vermehrt auf die griechischen Inseln. Rhodos und Kos haben unter den Flüchtlingskatastrophen gelitten, sind aber in den nächsten Jahren und Monaten wieder gefragt. Wobei die weiß getünchten Häuser von Santorin am tiefblauen Meer für viele eines der Traumziele im nächsten Jahr darstellt.

Kreuzfahrten laufen einen sicheren Hafen an - auch in Österreich. Die Zahl aller Passagiere steigt jährlich unaufhaltsam, so dass zum Beispiel verschiedene Reedereien weitere Flotten dazu gewinnen, um ihr Angebot zu vervielfältigen. Gerade in den Wintermonaten sind Karibik-Rundfahrten oder Kreuzfahrten zu den asiatischen Küsten einer der Geheimtipps, um Schnee und Frost zu entfliehen.

Aktivurlaub 2.0: Der Wunsch nach echten Erlebnissen

Überraschenderweise bleibt ein großer Teil aller Österreicher wohl im nächsten Jahr zuhause, wenn es darum geht, sich zu erholen und Urlaub zu machen. Der Fokus liegt auf Aktivurlaub, Wanderungen, Trekkingtouren und Radtouren, um das Land besser kennenzulernen und die Nationalparks vor Ort zu erkunden. Schließlich kommen jährlich unzählige Gäste aus den Nachbarländern nach Österreich, um ihren Sommer- und Winterurlaub in den Bergen zu verbringen. Gerade die kurzfristigen Wochenendurlaube stehen hoch im Kurs. Wobei sich die Hotels in den kommenden Jahren durchsetzen, die für Schlechtwettertage passende Angebote bereithalten.

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus