Loading…

Editor's Mind Angelica Pral-Haidbauers Kolumne

Editor's Mind | 27.04.2018

Geliebtes Ei mit Augen!

Hat Dir vielleicht schon einmal ein heißblütiger Italiener "ciccia mia" ins Ohr geraunt …?

Die Mai-Ausgabe. Hochzeit und Muttertag …

Zwei Themen, die uns Frauen so ziemlich mitten ins Herz treffen. So erinnerte ich mich bei den bezaubernden Hochzeitskleidern der jungen Klosterneuburger Designerin Elisa Malec (ab S. 18) auch an mein eigenes Brautkleid – und überhaupt an die wunderbaren Sternstunden meines Frauenlebens. An Koseworte, zärtlich ins Ohr geflüstert. Hattest Du schon einmal einen Flirt mit einem heißblütigen Italiener? Und hat er Dir vielleicht „Ciccia mia“ ins Ohr geraunt? Wohlgemerkt „Tschiiitscha miiia“. Nun, dann darf ich Euch auf den Boden der Realität zurückholen. Das heißt nämlich „mein Speck“. Oder Polpetta („Carissssimma Polbäätta“)? Das wäre dann das Fleischkrapferl. Diese Gedanken kamen mir, als ich vorige Woche im Flugzeug den „culture clash“ des „Lufthansa magazins“ las, wo die weltweit gebräuchlichsten Kosenamen aufgelistet wurden. So geht dort wie da die Liebe bei vielen durch den Magen, wenn nämlich die Franzosen ihre Geliebte als „meine Hirschkuh“ oder in der vegetarischen Variante als „Kohl“ bezeichnen; die Spanier ihre „halbe Orange“ oder die Japaner ihr „Ei mit Augen“ verehren, weil in Fernost die ovale Kopfform dem Schönheitsideal entspricht. Meine „Herz-Leber“ schmachten die Chinesen ihre Angebetete an, während tibetische Verliebte vom „ehrwürdigen Herzensgift“ schwärmen. Wie gut, dass man in Momenten hingebungsvoller Entzückung nie so genau weiß, was man da gerade hört.„Mama, du bist für mich die Sonne.“ Diese einfache Liebeserklärung richtet Kathy an Elisabeth Haselmeyer. An eine Mutter, der ein ganz besonderes Kind geschenkt wurde, und die gemeinsam mit ihrer jetzt 38 Jahre alten Tochter ein Buch geschrieben hat: „Lebenskind“. Womit wir mittendrinnen in unserer Muttertagsgeschichte wären. „Liz“ und Kathy hatten mir einen Brief geschrieben. Darüber, dass Kathy es immer gar nicht erwarten kann, die neue Ausgabe der Niederösterreicherin zu bekommen; davon, dass unser Magazin für Kathy das Tor zu einer schillernden Welt sei, in der sie sich so gerne imaginär bewegt. Kathy ist eine junge Frau mit „Down-Syndrom“. Wir widmen ihr aus ganzem Herzen unsere Titelgeschichte (S. 8). 

Bild 1805_N_Editorial_Makingoff.jpg
Brautmoden-Covershooting mit Fotograf Jan Felix Killmeyer

Passend zu unserem Hochzeitsspecial hat Viktória Kery-Erdélyi die Mödlinger „Schnabulerie“ besucht, in der Christina Krug in zig Stunden akribischer Detailarbeit ihre mehrstöckigen Kunstwerke für den großen Tag zaubert (S. 28). Und schließlich zeigen wir Euch einige der schönsten Hochzeitslocations, die es in unserem Bundesland so vielfältig und zahlreich gibt (S. 72). „Entspannt euch“, fordert uns schließlich die Bloggerin und Zweifach-Mami Sabrina Jäger auf und präsentiert uns mit einer großen Portion Gelassenheit ein einfaches Muttertagsmenü (S.86). Recht hat sie, denn im Leben sind meist die einfachen Dinge die besten. In diesem Sinne wünschen wir Euch entspannte Lesestunden mit unserer Mai-Ausgabe und allen Mamis einen wunderbaren Muttertag!

Herzlichst,

Eure Angelica Pral-Haidbauer
Chefredakteurin