Loading…

Editor's Mind Angelica Pral-Haidbauers Kolumne

Editor's Mind | 04.07.2019

Eye 2 Eye

Es gibt Lebensgeschichten voll überraschender Fügungen, wie man sie besser nicht erfinden könnte.

Da blieb in der Vorbereitung auf unsere Theatersommer-Interviews mein Blick auf einem Foto haften. Welch glutvolle Augen dieser Mann nur hat! „Markus hat persische Vorfahren“, klärte mich Barbara Kaudelka über ihren in Klosterneuburg geborenen Freund, einem Schauspieler, auf. Klar, persische Augen. Und meine Gedanken gehen zwölf Jahre zurück, als ich unter unserem Herausgeber Josef Rumer noch die „Salzburgerin“ leitete und wir eine Coverstory mit einer beeindruckenden Frau produzierten. Medizin hatte sie studiert, dann Jus, in ihrer Anwaltskanzlei spezialisierte sie sich auf Patientenrechte. Bei der Großmutter ist sie aufgewachsen, die Mutter war alleinerziehend, den Vater hat sie nie kennengelernt. Er lebte in einem fernen Land, im Iran. Es gab nie Kontakt, aber „ich habe seine Augen“, erzählte sie mir. Ja, glutvolle, persische Augen. 

Und da beginnt meine Geschichte: Irgendwie hatte ein Exemplar dieser „Salzburgerin“, ausgehend vom Zeitungsstand am Salzburger Flughafen, den Weg in eine Düsseldorfer Zahnarztpraxis gefunden. Dort las ein Patient, der von der Liebe seines Vaters zu einer Österreicherin vor 40 Jahren wusste, diese Coverstory – und nahm Kontakt mit unserer Anwältin auf. Und so unglaublich es auch klingen mag: Es war tatsächlich ihr Halbbruder. Monate danach hatte ich die Ehre, dabei sein zu dürfen, als der schon sehr betagte Vater, gestützt auf einen Stock, in Salzburg aus dem Flugzeug stieg und seine Tochter das erste Mal in seine Arme schloss. Eine Familie hatte sich gefunden. Vater, Bruder, Schwester. Drei persische Augenpaare, voll Glut und voll Tränen. Eye to eye. Soll keiner sagen, Magazine hätten in dieser digitalisierten Welt ausgedient!

 

Es gibt Lebensgeschichten voll überraschender Fügungen, wie man sie besser nicht erfinden könnte.

Und dennoch werden uns in diesem Sommer viele Autoren mit ihren Dramen, Schauspielen und Komödien, Komponisten mit Oper, Operette und Musical begeistern. Sie werden uns reiche Nahrung für die Seele geben, unseren Intellekt herausfordern und uns humorvolle Momente schenken. Sie werden an 20 Spielorten mit 24 Premieren unseren gesamten Emotionsreigen in Kopf, Herz und Bauch zum Schwingen bringen. Denn das THEATERFEST Niederösterreich feiert sein 25-Jahres-Jubiläum und das ganze Land wird zur Bühne. Bei über 350 Vorstellungen werden wir uns einem an Vielfalt nicht zu überbietenden Kulturgenuss hingeben. Und auch die Kleinsten werden staunen: Vom Dschungelbuch bei Nina Blums Märchensommer über Heidi, Roberta Raketa, Ritter Rost und der Schrottkönig bis zu Hoffmanns Erzählungen für Kinder gibt es jede Menge Theatervergnügen für Kinder (Infos auf www.theaterfest-noe.at).

Wir wünschen Euch jedenfalls einen wundervollen Kultursommer mit vielen nachhaltigen Momenten. Apropos Nachhaltigkeit: Neben der Kultur liegt uns auch die Umwelt sehr am Herzen. Um unseren Beitrag für das Zukunftsziel Zero Waste zu leisten, werden unsere Magazine plastikfrei versendet. Gemeinsam schaffen wir es, Schritt für Schritt – für unseren Planeten Erde.

Herzlichst, 

Eure Angelica Pral-Haidbauer,

Chefredakteurin