Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 01.10.2017

Neues Feuer für die Beziehung

Aus dem Feuer der Leidenschaft ist eine leichte Glut geworden? Dann wird's Zeit zu handeln!

Bild 26919 Abb. 1.jpg
Mit ein paar Tricks und Tipps lodern die Flammen der Liebe wieder auf.... ©pixabay.com/aaandrea (CC0 Public Domain)

Wer kennt das nicht? Man hat eine langjährige, gut funktionierende Beziehung, aber an irgendeinem Zeitpunkt ist aus dem Feuer, das einst zwischen den Partnern brannte, eine leichte Glut geworden. Dringend Zeit für eine Wiederbelebung der Beziehung! Hier finden Sie Tipps, wie sie das Feuer neu entfachen können.

Neue Impulse in der Freizeit setzen

Um die eigene Beziehung zu reanimieren, ist es wichtig, sich darauf zu besinnen, dass Liebespartner auch immer Freunde beziehungsweise Gefährten. Und in jeder Beziehung gibt es, ganz besonders wenn Kinder und Arbeitsplätze den Alltag durchregulieren, eine Routine. Dass diese sich einschleicht, ist an sich nicht weiter verwerflich und zeigt eher, dass es sich um eine reife Beziehung handelt, die der Realität standhält.

Problematisch wird es dann, wenn diese Routine drückend wird und den Partnern keine Zeit mehr lässt, um miteinander etwas zu unternehmen. Also sollte man im Zweifelsfall einfach ein bis zwei Tage in der Woche vereinbaren und sich diese sogar ganz spießig in den Terminkalender eintragen, damit sie auch tatsächlich festgehalten sind.

Und dann lohnt es sich, nicht nur exzessives Couching zu betreiben, sondern mal wieder miteinander essen zu gehen. Einen Babysitter findet man immer irgendwie, und falls er oder sie gut ist, gibt es keinen Grund, weshalb man diesen nicht wieder engagieren sollte.

Und doch ist der gemeinsame Filmeabend oder das einfache auf der Couch liegen und ein Glas Wein trinken eine gute Idee – es muss nicht immer etwas Außergewöhnliches sein.

Sex ist die Königsdisziplin

Im Bett läuft nur noch die tausendste Wiederholung der gleichen Nacht – oder, noch schlimmer, nicht einmal mehr die? Dann wird es höchste Eisenbahn, für neuen Schwung zu sorgen! Nutzt man die Vorteile einer jahrelangen Partnerschaft und kennt die Vorlieben der Liebsten genau, wird das Sexualleben gleich wieder aktiver. Aber clever eingebaute Stellungswechsel, heiße Dessous, Massageöle und Spielzeuge, wie sie von https://www.apassione.com/ präsentiert werden, können genauso gut für starke Impulse nutzen! Sex ist an Bedeutung in einer Beziehung auf keinen Fall zu unterschätzen.

Die Hobbies des Partners sind wichtig

Hat der Partner andere Hobbies als man selbst, heißt das nicht, dass man nun in der Freizeit stets getrennte Wege gehen muss. Stattdessen empfiehlt es sich, mal auf die Leidenschaften der Frau/des Mannes einzugehen. Geht Mann zum Beispiel gern zum Fußball, spricht doch nichts dagegen, mal mitzugehen. Schließlich ist die Live-Atmosphäre in einem Stadion eine ganz andere Hausnummer als Public Viewing oder erst recht das Schauen vor dem Fernseher.

Natürlich ist das keine Einbahnstraße und sollte gegenseitig sein. So kann das Begleiten der Freundin zu einem Wellness-Tag auch für die Herren der Schöpfung sehr erholsam sein. Viele Männer sind regelrecht überrascht, wie gut ihnen ein Aufenthalt tut, bei dem es ausschließlich um ihr Wohlbefinden geht – und das ihrer Partnerinnen.

Ein guter Versuch ist aber auch die Entwicklung eines gemeinsamen Hobbies. Was spricht zum Beispiel gegen die gemeinsame Teilnahme an einem Tanzkurs?

Gute Nacht sagen!

Klingt ein bisschen albern, hilft aber immer: Gute Nacht-Rituale. Ein liebevoller Kuss, eine Umarmung und ein paar herzliche Worte können als Einrichtung im Alltag immer wieder für herzerwärmende Momente sagen und beiden Partnern den Tag versüßen.

Miteinander reden

Es ist ganz wichtig, eigene Erfahrungen, Eindrücke und Gefühle weiter an den Partner zu vermitteln. Denn nur so kann man dafür sorgen, verstanden zu werden. Kommt der Mann oder die Frau einfach nur gefrustet von der Arbeit heim, öffnet sich ein Bier und setzt sich schweigend an den Küchentisch, vermittelt dies keine kommunikative Bereitschaft. Doch in der Partnerschaft ist es wichtig, Offenheit zu zeigen.

Denn nur wenn man miteinanderspricht, statt sich anzuschweigen, kann der Partner verstehen, wie man denkt oder woher die Gefühle kommen, die man gerade ausstrahlt.

 

Bild 26919 Abb. 2.jpg
Zu weit verreisen und neue Erinnerungen schaffen hilft mancher eingefahrener Beziehung auf die Sprünge... ©pixabay.com/ AsadPhotography (CC0 Public Domain)

Zu zweit verreisen

Ab und an muss man mal Abstand vom Familienurlaub nehmen und stattdessen zu zweit wegfahren. Es gibt eigentlich fast immer Familienmitglieder, die den Nachwuchs gern für eine oder zwei Wochen bei sich aufnehmen. Denn eine Reise zu zweit kann durch die neuen Eindrücke für ein Wiederaufflammen der Leidenschaft sorgen. Jeder Urlaub hat ein abenteuerliches Element. Gerade in etwas brenzligeren Situationen müssen Pärchen zusammenhalten.

Doch auch beim durchorganisierten, faulen Strandurlaub haben Paare Zeit, sich ganz aufeinander einzulassen, statt völlig von Alltagsthemen dominiert, nur noch über rein pragmatische Dinge miteinander zu reden.

Dabei empfiehlt es sich, der reinen Distanz vom Alltag weit entfernt zu sein, also durchaus eine Fernreise einzuplanen.

 

Gemeinsame Erinnerungen nutzen

Von Erinnerungen zehrt jeder Mensch – und jedes Paar. Wer die alten Aufnahmen von sich selbst zu zweit bestaunt, kommt automatisch ins Gespräch und erinnert sich automatisch nicht nur an die Szenen, sondern auch an die Gefühle, die zu jener Zeit wichtig waren – und führen zur Reflexion über die Frage, warum wir uns ursprünglich in unsere Partner verliebt haben. Dieser Moment kann die Gefühle von damals wieder aufleben lassen!

Fazit

Die gemeinsame Liebe zu reaktivieren, ist nicht nur auf vielen Wegen möglich, sondern an sich recht leicht – man muss nur Strategien finden, es zu tun. Und natürlich muss die eigene Bereitschaft da sein, die graue Komfortzone des Alltags zu verlassen und neue Wege zu gehen.