Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 17.10.2018

Die ultimative Silvesterparty planen

So wird der Jahreswechsel unvergesslich

Bild sparkler-677774_1920.jpg
© https://pixabay.com/de/wunderkerze-halten-hände-feuerwerk-677774/

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und damit steht der Jahreswechsel vor der Tür. Wer meint, es sei noch viel zu früh, um sich über die Organisation der entsprechenden Feier Gedanken zu machen, irrt. Viele der begehrten Locations sind wahrscheinlich schon ausgebucht. Doch das ist kein Problem, denn wir haben jede Menge Ideen für eine gelungene und unvergessliche Feier.

 

Denkt euch ein Motto aus

Mottopartys sind eine gute Gelegenheit, seine Freunde besser kennenzulernen, sich in spannende Outfits zu werfen, die man sonst nicht tragen kann und gepflegt über die Stränge zu schlagen. Am Motto hängen sowohl die Auswahl der Gäste als auch die Dekoration, deshalb stellen wir das Thema an den Anfang. Hier sind ein paar Inspirationen, die eine lustige Stimmung garantieren:

– Rock´n Roll

Endlich mal im Petticoat unterwegs sein und ungehindert Elvis hören – die ganze Nacht lang. Yeah!

– Bad Taste

Besonders geeignet, wenn man mit ehemaligen Schulfreunden oder Kommilitonen feiert. Vielleicht hat man noch ein paar der originalen Outfits daheim, denn 20 Jahre zuvor sah man irgendwie immer bekloppt aus.

– 20ies

Super edel mit Zigarettenspitze, glänzenden Schuhen und Flapper Kleidern wird das neue Jahre mit einem Charleston begrüßt.

– Zombie Apokalypse

Zombies sind irgendwie immer im Trend und lassen sich mit etwas Schminke und Kunstblut leicht zum Leben erwecken. Brains!

Noch mehr Ideen gibt es zum Beispiel hier.

 

Erstellt eine Gästeliste und ladet frühzeitig ein

Was ist die schönste Feier ohne die passenden Gäste? Natürlich hängt es vom Motto ab, wen man einladen kann (oder umgekehrt), denn nicht jeder fühlt sich unter Zombies wohl und manch einer hasst es einfach, wenn er sich verkleiden soll. Wichtig ist auf jeden Fall, die Anzahl der Gäste einigermaßen im Überblick zu behalten. Man kann davon ausgehen, dass manche nicht kommen, andere dafür auf den letzten Drücker und vielleicht noch jemanden mitbringen. Je eher man einlädt, umso einfacher ist die Planung auch für die Gäste. Eine hübsche Idee ist es, eine auffällige Einladung zu entwerfen, die man sich dann als Flyer drucken lassen und an die Gäste verteilen kann. Wenn diese richtig cool aussehen, werden sie gern an die Pinnwand oder den Kühlschrank gehängt und die Fete bleibt in Erinnerung.

 

Wählt die passende Location

Je nach Anzahl der Gäste und Größe der Wohnung oder des Hauses kann eine Jahreswechselfeier natürlich in den eigenen vier Wänden stattfinden. Begehrte Locations sollten rechtzeitig im Voraus gebucht werden. Ansonsten gibt es viele Möglichkeiten, wo die Party steigen kann. So sind ein Partyraum oder Clubhaus eine beliebte Location, doch auch ein Partykeller oder ein Ferienhaus sind für eine Fete beliebt. Soll im Schrebergarten gefeiert werden, sollte vorher den Nachbarn Bescheid gesagt werden. Wer sich im Last Christmas Stil mit seinen Freunden auf einer Skihütte treffen will, muss rechtzeitig planen und kann nur eine begrenzet Anzahl Feierwütiger mitnehmen. Auch auf einem Partyschiff lässt sich ins neue Jahr schippern – so habt ihr bestimmt noch nie Party gemacht!

 

Kalkuliert die Kosten

Die Art der Location, die gewünschte Dekoration und Verpflegung und natürlich die Gesamtzahl der Gäste ermöglichen eine recht genaue Berechnung des Budgets. Natürlich kann eine Silvesterparty eine Mitbringfeier sein, bei der die Gäste beauftragt werden, entweder etwas zu Essen oder Getränke mitzubringen. Ansonsten kann mit rund 10 bis 15 Euro pro Gast gerechnet werden, plus die Location und Dekoration. Geht man Essen, kommt natürlich etwas mehr zusammen. Mietet man etwa ein Partyschiff oder besucht eine externe Veranstaltung, werden die Kosten durch alle geteilt. Eine verbindliche Zusage ist dann besonders wichtig.

Es ist nicht nötig, sich stundenlang in die Küche zu stellen, wenn jeder einen Salat oder Antipasti mitbringt. Ein zünftiges Fondue oder Raclette rundet den Abend daheim kulinarisch ab.

 

Lebt euch aus bei der Dekoration

Die Dekoration hängt natürlich eng mit der Location und dem Motto der Feier zusammen. Wenn ihr eine Zombieparty im Keller feiert, könnt ihr nach Belieben künstliche Skelette und Spinnweben aufhängen oder bei einer Feier im Stil der 50ies mit Filmplakaten und Schallplatten dekorieren. Die Standarddekoration für den Jahreswechsel sind natürlich Lametta, Luftballons, Girlanden, Luftschlangen, kleine Partyhütchen und Wunderkerzen. Tischfeuerwerk und Konfetti sind Geschmacksache. Apropos Feuerwerk – das will natürlich auch geplant sein, denn es ist der wichtigste Abschnitt des Jahreswechsels. Bei einer organisierten Feier in einer Location ist das Feuerwerk in vielen Fällen schon dabei und wird vom Veranstalter gestellt, der es von einem Profi durchführen lässt. Ansonsten könnt ihr die Geister des alten Jahres mit Böllern und Raketen vertreiben.

 

Gestaltet ein ansprechendes Programm

Wer die Feier für daheim organisiert, muss natürlich ein Programm planen. Um 0 Uhr wird zwangsläufig angestoßen und dann nach draußen gelaufen und mit großen Juchhu das neue Jahr begrüßt, und auch der Countdown davor gehört zu den echten Klassikern. Hier gilt, es rechtzeitig die Sektgläser parat zu haben und die Musik leiser zu drehen. Der Blick in die Zukunft mit Hilfe von Bleigießen oder vielleicht sogar Kartenlegen ist natürlich beliebt, aber auch Partyspiele, Trinkspiele und Tanzzeiten können in den Abend eingeplant werden. Karaoke und Schrottwichteln sind ebenfalls tolle Gags.

Natürlich kann man sich bei der Jahreswechselfeier auch von den Gebräuchen anderer Länder inspirieren lassen. So wird in Paris nicht geknallt, dafür ganz ausgelassen geschlemmt, in Griechenland spielt man Karten und hofft auf einen Gewinn und dadurch ein gutes Omen für das neue Jahr. In Madrid isst man bei jedem Glockenschlag um Mitternacht eine Weintraube, insgesamt also zwölf Stück, ähnlich tun es die Menschen in Mexiko. Das Tragen von roter Unterwäsche gehört in mehreren Ländern zur Tradition.

Wie auch immer man den Abend verbringt, das Wichtigste ist doch, mit wem man feiert und was man sich für das neue Jahr vornimmt. Endlich abnehmen, den Schrank ausmisten oder das Buch schreiben, das man so lange vor sich herschiebt? Der Jahreswechsel ist traditionell die Zeit der guten Vorsätze – die dann hoffentlich umgesetzt werden können.