Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 07.11.2018

Gold für Kärntner Brot

Hofgreißlerei Wakonig überzeugte vier Mal

Bild Kärntner Bildungstag 2018-744.jpg
Sieger im Bezirk Klagenfurt Land: Christian, Barbara und Anna Maria Wakonig vorne), Landesrat Martin Gruber, Landesbäuerin Astrid Brunner, Anton Heritzer (Obmann der bäuerlichen Direktvermarkter) und Präsident der Landwirtschaftskammer, Johann Mößler (2. Reihe, v. l.) © DV-Verband/Jaritz

Die Landwirtschaftskammer Kärnten und der Landesverband bäuerlicher Direktvermarkter Kärntens prämierten kürzlich die besten Brote und Marmeladen. Bei der neunten Kärntner Brotprämierung hatten bäuerliche Direktvermarkter und Familienbetriebe die Möglichkeit, sich am Produktwettbewerb zu beteiligen. Im Vorfeld hatten 52 Betriebe 93 Brote in den Kategorien klassisches Bauernbrot, Vollkornbrot, Ölsaatenbrot und Brotspezialitäten eingereicht. Die Vielfalt der Produkte war diesmal besonders groß, sie reichte vom klassischen Bauernbrot über Waldstaude- und Hadnbrot bis hin zum Apfelbrot. Insgesamt vergab die Fachjury unter der Leitung von Eva Lipp aus der Landwirtschaftskammer Steiermark 35 Gold-, 16 Silber- und 19 Bronzemedaillen. Das standardisierte, international anerkannte Prüfschema gab die Kriterien Form, Herrichtung, Krume, Oberfläche, Kaubarkeit, Geruch und Geschmack vor. 

Vier Mal Gold ging dabei an die Hofgreißlerei von Barbara Wakonig für ihre Brotsorten, die damit die Erfolgreichste in der Region Klagenfurt Land ist. Wakonig, gleichzeitig Obfrau vom Genussland, bekräftigte, dass das Herz in der Direktvermarktung weiblich sei. „Letztendlich ist es aber das partnerschaftliche Miteinander vom Anbau des Korns bis zum selbstgebackenen Brot, welches ein wertvolles Produkt ergibt“.

Bei der vierten Kärntner Marmeladenprämierung hatten 21 bäuerliche Betriebe 76 Proben eingereicht. Die Kategorien lauteten reinsortige Marmeladen, Mischmarmeladen, Gelee und Spezialitätenraritäten. Ing. Siegfried Quendler, Leiter des Obst- und Weinbauzentrums der Landwirtschaftskammer Kärnten, leitete die Jury. Die geschulten Sensoriker legten bei den eingereichten Marmeladen und Fruchtaufstrichen besonderen Wert auf deren Textur, Fruchtcharakter, Geruch, Geschmack und Harmonie. Insgesamt vergab die Jury 27-mal Gold, 19-mal Silber und 25-mal Bronze.