Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 28.11.2019

Die "Märchenwiese"

Immobilien-Deal: Stadt Klagenfurt kaufte für Hallenbad-Neubau Grundstück bei Minimundus. Als Kaufpreis wurden sieben Millionen Euro verkündet. Doch: Nur sechs kamen bei Eigentümern an. Wo ist die fehlende Million? Von Franz Miklautz

Bild 1912_K_Grund_pj_rohrergrundIMG_0769.jpg
© Peter Just

Ferdinand Sucher sagt, er sei „schon eine Ewigkeit im Klagenfurter Gemeinderat“. Seit 28 Jahren, um genau zu sein. Drei Bürgermeister hätte er politisch schon überlebt. Leopold Guggenberger sogar biologisch. Hunderte Beschlüsse sind von ihm mitgetragen oder abgelehnt worden. Sucher (FPÖ) ist in Sachen Kommunalpolitik ein wandelndes Lexikon. Die personifizierte Zeitgeschichte des Klagenfurter Gemeinderats. Ein Fleisch gewordenes Archiv.

Das befähigt den Landwirt bisweilen dazu, recht unbedarfte Fragen zu stellen. Fragen, die mitunter zu atmosphärischen Störungen führen können. Was er auch in der Gemeinderatssitzung am 15. Oktober 2019 tat. Da diskutierten die Mandatare zu fortgeschrittener Stunde den Ankauf eines sieben Millionen Euro teuren Grundstücks gegenüber dem Minimundus …

Die ganze Story lest ihr in der Dezember-Ausgabe vom MONAT. Jetzt im Handel! 

Tipp

Try an Abo: Zum MONAT-Abo gehts hier! 

Gut zu wissen: Das MONAT-GESCHENKABO gibts ab 29 Euro. Befristet auf ein Jahr!