Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 18.12.2019

Neuer Trend: Essen wird immer häufiger online bestellt

Als gute Alternative zu Fertiggerichten wird Essen immer häufiger bestellt.

Bild mjam5.jpg
© mjam.net

Kochen ist mit einem gewissen Aufwand verbunden. In immer mehr Haushalten wird bereits seit Jahren nicht mehr regelmäßig gekocht. Für eine längere Zeit erfreuten sich Fertiggerichte einer großen Beliebtheit. Aktuell geht der Trend jedoch zurück zur gesunden Ernährung. Verglichen mit der Generation der Eltern oder Großeltern ist das Leben schneller und stressiger geworden. Die Arbeitszeiten sind unregelmäßig und die Arbeitswege länger. Bereits das Studium ist von Stress geprägt. Viele Studenten müssen die hohen Kosten für die Miete und die Lebenshaltung in den Universitätsstädten aufbringen und neben Seminaren und Vorlesungen arbeiten gehen. Für das Einkaufen und das Kochen bleibt nur wenig Zeit. Als gute Alternative zu den Fertiggerichten wird das Essen immer häufiger bestellt.

Lieferung an die gewünschte Adresse

Gerade in größeren Städten gibt es ein breites Angebot an Lieferdiensten. Die Lieferung erfolgt schnell und das Essen ist preiswert. Da die Auswahl abwechslungsreich ist, entscheiden sich immer mehr Studenten, ihr Essen liefern zu lassen. Dabei erfolgt die Lieferung an die gewünschte Adresse. Das muss nicht zwingend die eigene Wohnung sein. Das Essen wird auf Wunsch auch in die Uni oder, in den Sommermonaten, in den Park geliefert. Die Lieferdienste stimmen ihre Dienstleistungen auf die Bedürfnisse der Kunden ab. Besonders beliebt sind Bestellungen in der Mittagszeit als Alternative zum Mensaessen und am Abend. Studenten bestellen für sich allein oder für die Bewohner einer WG, aber auch für Partys und gesellige Abende mit Freunden werden Bestellungen aufgegeben. Großer Beliebtheit erfreut sich die Pizza, gefolgt von asiatischen Gerichten und mexikanischer Küche. Es werden Gerichte angeboten, die auch im Restaurant bestellt werden können. Alle Gerichte werden in gut isolierten Boxen geliefert, sodass sie auch dann warm bleiben, wenn der Lieferant in der Großstadt im Stau steht.

Verschiedene Lieferdienste zur Auswahl

Besonders groß ist die Auswahl an Lieferdiensten in größeren Städten und in strukturstarken Regionen. Hier haben die Kunden eine Auswahl aus verschiedenen Lieferdiensten und damit auch eine große Auswahl an Menüs, die an die gewünschte Adresse geliefert werden. Einer der Lieferdienste, die von Studenten gern genutzt werden, ist mjam.net​. Es können nicht nur Hauptgerichte, sondern auch Salate und Desserts bestellt werden. Die Auswahl ist so groß, dass wirklich für jeden etwas dabei ist.

Bild shutterstock_617979812.jpg
© Kiian Oksana/Shutterstock

Vegetarische und vegane Gerichte

Auch vegetarische und vegane Gerichte sind in den Speisekarten zu finden. Vor allem bei Studenten ist fleischlose Kost sehr beliebt. Aber auch Menschen im mittleren und höheren Lebensalter ändern ihre Ernährungsgewohnheiten und verzichten der Umwelt zuliebe oder aus Überzeugung auf Fleisch. Somit gewinnen vegane und vegetarische Gerichte immer mehr an Bedeutung.

Schnelle Lieferung nach der Bestellung

Die Bestellung kann telefonisch, via App oder über die Internetseite erfolgen. Es ist möglich, die Gerichte individuell an den eigenen Geschmack angepasst werden. Es ist möglich, Zutaten hinzuzufügen oder wegzulassen. Jedes Gericht wird für den Kunden frisch zubereitet und danach sofort ausgeliefert. Die meisten Bestellungen können innerhalb einer halben Stunden geliefert werden. Die Lieferzeiten sind aber immer von dem Auftragsvolumen abhängig. In Stoßzeiten kann die Wartezeit auch eine Stunde oder etwas mehr betragen.