Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 13.05.2020

Mit dem Mundschutz ins Casino: Ist das erlaubt?

Um eine zweite Infektionswelle mit dem Coronavirus zu vermeiden, setzen Regierungen weltweit auf das Tragen von Mundschützen in der Öffentlichkeit. Doch wie funktionieren die neuen Regeln eigentlich in Einrichtungen, wo die Gesichtsvermummung normalerweise verboten ist?

Bild mann-mit-mundschutz.jpg
© beigestellt

In Österreich, aber auch anderen Ländern wie Deutschland oder Dänemark, sind die Infektionsraten mit dem neuartigen Coronavirus rückläufig und es kehrt langsam wieder etwas Normalität ein. Einzelhandelsgeschäfte und Schulen dürfen wieder, wenn auch mit Einschränkungen, öffnen und auch die Unterhaltungsindustrie bereitet sich auf den Neustart vor. Die Regierungschefs wollen jedoch eine zweite Infektionswelle, wie von einigen Virologen vorausgesagt, unbedingt vermeiden, sodass vielerorts Maskenpflicht herrscht. Laut Berechnung kann dadurch einer Neuinfektion mit bis zu 70 Prozent vorgebeugt werden.

 

Sonderregelung für Banken und Spielbanken?

 

Inwiefern diese Regelung auch in Banken und Casinos gilt, darüber ist eine heiße Debatte entfacht. Grundsätzlich ist in beiden Einrichtungen die Vermummung des Gesichts verboten. In der Bank gilt diese Maßnahme der Prävention von Raubüberfällen und Casinos verbieten das Tragen eines Mundschutzes, um die Gesichter ihrer Besucher mit der hauseigenen Datenbank abzugleichen. “Damit soll verhindert werden, dass sich Spieler in der Einrichtungen vergnügen, die entweder in der Vergangenheit betrogen haben oder wegen Spielsuchtgefährdung gesperrt sind”, erklärt die Webseite toponlinecasinobonus.de.

 

Geht es nach Vorarlbergs Bankensprecher Wilfried Hopfner, dann sollen Kunden beim Betreten einer Bank keinen Mundschutz tragen und diesen erst in der Bankfiliale anlegen. Der Meinung sind allerdings nicht alle, denn schließlich sind nicht alle Filialen gleich – einige haben zum Beispiel ein Foyer, wohingegen andere sehr klein sind und Menschen automatisch dichter aneinander stehen. Zur Wahrung der Gesundheit könne deshalb diese Regel nicht einheitlich gelten.

 

Las Vegas bereitet sich auf die Wiedereröffnung vor

 

In Casinos ist die Lage noch undurchsichtiger, denn das “Anti-Vermummungsgesetz” obliegt jeder einzelnen Einrichtung. Viele Betreiber schauen deshalb gespannt auf Las Vegas und wie sich die Glücksspielmetropole in der Wüste Nevadas auf die Wiedereröffnung vorbereitet.

 

Klar ist schon jetzt, dass alle Mitarbeiter der Casinos, inklusive der Dealer, Handschuhe und Mundschütze tragen werden. Doch wie steht es um die Spieler?

 

Wie ein Report von MSNBC berichtet, kursieren viele Ideen rund um die Neueröffnung durch “Sin City”. Neben weniger Spieltischen, mehr Platz zwischen den Spielautomaten und einer stark begrenzten Kundenanzahl ist auch von einer Einlasskontrolle samt Fiebermessen und der Verteilung von Gesichtsmasken und Handschuhen die Rede. Final ist diese Entscheidung jedoch nicht und die Casino-Betreiber werden alles daran legen, den Spielbetrieb so wenig wie möglich zu stören. Man bedenke, dass trotz der bewiesenen Schädlichkeit von Passivrauchen, Kunden auch in den Las Vegas Casino den Glimmstängel anzünden dürfen. Die Betreiber wollen vermeiden, dass Spieler sich für eine Raucherpause vom Spieltisch entfernen.