Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 23.01.2023

Anonymität im Internet wahren

Schaut man sich die Statistiken an, lässt sich ein klarer Trend erkennen: Wir erledigen immer häufiger unserer Einkäufe im Internet. Doch wie oft machen wir uns dabei um die Sicherheit unserer Daten Gedanken?

Bild 20230123 Foto1.jpg
Quelle: https://unsplash.com/de/fotos/9yCYGgPe5Kg

Besonders bei kleinen, unbekannten Shops und Händlern aus dem Ausland müssen wir uns ausreichend schützen. Sind unsere Daten einmal eingegeben, werden sie unwiderruflich auf der Datenbank gespeichert und können an Dritte weiterverkauft werden.

 

Wir zeigen, wie man sich gegen Datenklau schützen und anonym bleiben kann. 

Was ist eine PaySafeCard?

 

Eine PaySafeCard ist eine Guthabenkarte – aus dem Englischen übersetzt bedeutet es so viel wie: “Bezahle-sicher-Karte”. Mithilfe dieser Karte kann man in Online-Shops sicher bezahlen und anonym bleiben. Da man beim Auschecken nur den Karten-Code eingeben muss, erhält der Händler keinerlei Auskunft über Bankdaten oder Passwörter.

 

Erwerben lassen sich diese Guthabenkarten entweder in teilnehmenden Supermärkten, Drogeriemärkten und Tankstellen oder bequem bei einem vertrauenswürdigen Anbieter im Internet – Sie können z. B. PaysafeCards hier finden. Das hat den Vorteil, dass jederzeit und von überall aus Guthabenkarten gekauft werden können. Der Kauf geht schnell und unkompliziert und die Karte kann sofort im Anschluss verwendet werden.

Wie funktioniert eine PaySafeCard

 

Die Verwendung einer PaySafeCard ist simpel und erfolgt ohne großen Zeitaufwand. Grundsätzlich funktioniert es, wie mit jeder anderen Geschenkkarte:

 

Nach dem Erwerb des gewünschten Betrags erhält man einen 16-stelligen Pin. Anschließend kann man wie gewohnt in einem Online-Shop einkaufen. Beim Check-out wählt man als Bezahlmethode die PaySafeCard und gibt den entsprechenden Pin ohne die Bindestriche ein. Und schon ist die Bezahlung erfolgt und der Kauf kann abgeschlossen werden.

 

PaySafeCards können nicht aufgeladen werden. Man kann sie verwenden, bis der erworbene Betrag aufgebraucht ist. Für den nächsten Einkauf muss man eine neue Karte besorgen.

 

Wer langfristig mit den PaySafeCards bezahlen möchte, kann ein Kundenkonto eröffnen. Die Guthabenkarten werden nach wie vor separat erworben und im Konto hochgeladen. Dort hat man gebündelten Zugriff auf das Guthaben und bezahlt in Online-Shops zukünftig über eine Anmeldung im PaySafe-Benutzerkonto. Das Konto kann beliebig oft mit neuen Guthabenkarten aufgeladen werden.

 

Wer gerne Online shoppt, findet hier unsere ultimativen Tipps zum Geld sparen im Internet.

Vor- und Nachteile einer PaySafeCard

 

Sind die PaySafeCards wirklich so sicher, wie sie auf den ersten Blick erscheinen? Wir haben die Vor- und Nachteile genauer unter die Lupe genommen.

Vorteile

  • Anonym: Mit der PaySafeCard erhalten Online-Shops keine persönlichen Informationen oder Bankdaten. Man schützt sich bestmöglich vor Betrügern und Hackern.
  • Schnell und flexibel: Der Erwerb der Guthabenkarten geht einfach über das Internet und man hat die Wahl zwischen unterschiedlichen Geldbeträgen von 5 bis 100 Euro.
  • Gutes Geschenk: Die PaySafeCards lassen sich ebenfalls als Geschenk für andere erwerben.
  • Kundenkonto: Wer höhere Geldbeträge benötigt und alle Karten an einem Ort sammeln und verwalten möchte, kann ein PaySafe-Kundenkonto eröffnen.
  • Weit verbreitet: Heutzutage ist die Bezahlung mit PaySafe in vielen Shops möglich und wird immer mehr zur gängigen Zahlmethode.

Nachteile

  • Obergrenze: Ohne Kundenkonto lassen sich nur Beträge bis 100 Euro erwerben.
  • Transaktionsgebühren: Manche Händler verlangen für die Zahlung mit der PaySafeCard eine Transaktionsgebühr.

Welche Alternativen gibt es?

 

Ist die Bezahlung mit PaySafeCard nicht möglich, kann man andere externe Dienstleister in Anspruch nehmen. Besonders bekannt und beliebt ist beispielsweise der Bezahldienst PayPal. Man hinterlegt im Kundenkonto zwar seine Bankdaten, Händler haben darauf allerdings keinen Zugriff.

 

Der Nachteil: Kommen Hacker einmal an die Daten des Benutzerkontos, haben sie gleichzeitig Zugriff auf das verbundene Bankkonto.

 

Eine weitere Möglichkeit ist der Kauf auf Rechnung. Das bietet sich vor allem bei unbekannten Shops aus dem Ausland an, denn die Bestellung muss erst bezahlt werden, wenn die Ware wirklich geliefert wurde.

Fazit – sicher & anonym beim Onlineshopping

 

Mit ein paar einfachen Tricks bleibt man beim Onlineshopping anonym und muss sich keine Sorgen um den Weiterverkauf vertraulicher Daten machen. Ein kleiner Preis für den Seelenfrieden.