Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 25.03.2019 Entgeltliche Einschaltung

Der rasante Aufstieg von Paypal zum beliebtesten Online-Zahlungsdienst

PayPal ist das weltweit erfolgreichste Online-Zahlungssystem, das die meisten Konkurrenten entweder überlebt oder deutlich übertroffen hat. Ein Verkaufsagent ist die eBay-Gruppe, die mehr Gewinn als der Markt selbst für den Bezahldienst erwirtschaftet und derzeit daran beteiligt ist fragmentierte mobile Zahlungen anzubieten. Der Online Markt und sogar landbasierte Einzelhandel wird zum wichtigsten Zentrum im globalen Geschäft des elektronischen Zahlungsverkehrs. 13 Jahre Wachstum, 13 Jahre Rekordjagd für PayPal.

Bild shutterstock_788142184.jpg
PayPal-Logo auf einem Smartphone (Shutterstock)

Aber wie konnte das gelingen? Negative Berichterstattung ist seit vielen Jahren eine Legion, und positive Veränderungen der Marktakzeptanz, des Umsatzes und des Transaktionsvolumens standen mit dieser Massenkritik immer diametral entgegen. Schlupflöcher im Sicherheitssystem, Betrug, hohe Gebühren, mangelnde Transparenz, Unternehmenspolitik: Kein anderes großes Unternehmen in der Web-Wirtschaft ist einer solchen Kritik ausgesetzt, und ist immer noch so erfolgreich. Kritiker lieben das Unternehmen, und die "Ehe" mit eBay und die darauffolgenden "Zwangsmaßnahmen" des Auktionshauses (nacheinander wurde Händlern und Käufern angeboten, den Zahlungsdienst in mehreren Schritten zu nutzen). Zumindest bei der Entwicklung dieses Erfolgsmodells ist dies jedoch ein Fehler. 

PayPal löste (aus heutiger trivialer Sicht) das Problem der Bedingungen des sich entwickelnden E-Commerce-Booms: Da Zahlungen sofort dem Empfänger zugeordnet werden, fallen sie beispielsweise bei normalen Banküberweisungen von der "Bankzeit" ab, sodass Transaktionen schneller abgewickelt werden können. Jetzt kann der Online-Handel „seamless“ bleiben, da der Zeitrahmen von der Bestellung bis zum Wareneingang verkürzt wurde - da dies als ein ernsthaftes Hindernis für den elektronischen Fernabsatz wahrgenommen wurde: Aufgrund potenziell kürzerer Lieferzeiten wurde der Vorteil von „Convenience“ im Internet gegenüber der „sofortigen Befriedigung“ im stationären Handel deutlich aufgewertet und aktualisiert. Der Online-Handel hat sich zu einer akzeptierten Methode für Einkäufe in einer "bequemen" Gesellschaft entwickelt - buchstäblich - und konnte von dort aus seinen Siegeszug um die Welt beginnen. 

eBay war auch ein Hebel für PayPal und PayPal war ein Hebel für eBay: Der elegante Verkauf grenzüberschreitender Transaktionen war eine wichtige Unterstützung für die Wachstumsstrategie des Online-Auktionshauses. Daher war PayPal keine „Alternative“ und könnte auf dieser Basis außerhalb seines eigenen Marktes geschaffen werden. 

Erstes Fazit: PayPal löste Probleme mit bargeldlosem Bezahlen leichter als seine Konkurrenten, verkürzte indirekt die Lieferzeit und fungierte somit als Katalysator für den schnell wachsenden Online-Handel (als eBay der wichtigste Treiber bei der Entwicklung des Online-Handels war) und profitierte von seinem Wachstum: Je höher die Nachfrage nach einfachen und schnellen bargeldlosen Zahlungen ist, desto attraktiver ist der Online-Handel für den Verbraucher. Zwar war PayPal nicht der erste Motor auf dem Online-Zahlungsmarkt, sondern derjenige, der zur richtigen Zeit (der Entstehung des Online-Handels) am richtigen Ort war (Ebay als klar dominierende Handelsplattform). 

PayPal ist derzeit in Deutschland mit einer Fernsehkampagne auf Kanälen mit hoher Reichweite. Zielgruppe: Kunde, dem die Vorteile erläutert werden. Das ist klug. Aufgrund der Kundenwünsche entsteht ein zunehmender Druck auf den Handel, PayPal als Zahlungsmittel anzubieten. 


Online-Zahlungsdienst: Paypal Erfolgskurs

PayPal war lange eine Tochtergesellschaft von dem eBay Unternehmen. Diese Plattform hat den Zahlungsservice online großartig gemacht und ist für Zahlungsmethoden obligatorisch. Inzwischen ist Paypal weltweiter Marktführer für das Bezahlen ohne Bargeld im Internet und ein selbstständiges Unternehmen. Solch ein Unternehmen kann sein Wachstum beibehalten und verlässliche Zahlen liefern. Der Aktienkurs ist kürzlich um viele Prozentpunkte gestiegen, und die Anzahl der aktiven Konten konnten die Prognosen der Analytiker etwas übertreffen. 

Deutsche lieben ihr Geld. Der europaweite Vergleich zeigt, dass wir beim bargeldlosen Bezahlen relativ weit zurückliegen. Dies wird auch durch die Statistiken bestätigt, die für Länder wie Schweden und das Vereinigte Königreich einen großen Unterschied zeigen. Wir Deutsche füllen lieber unsere Brieftasche mit Banknoten. Im Nachbarland Dänemark macht jeder Einwohner durchschnittlich 300 Kartenzahlungen pro Jahr. In Deutschland gibt es nur 45. Wie in Deutschland, aber wahrscheinlich nicht weniger als in Dänemark, haben wir eine große Gruppe, die Kartenzahlungen vollständig abgelehnt. 

Der Online-Zahlungsservice PayPal zeigte hervorragende Quartalszahlen. Die Umsatzsteigerung und das Kundenwachstum deuten auf einen leichten Trend zu unbaren Zahlungen hin. 

Anders sieht es beim Online-Handel aus, bei dem die bargeldlose Abwicklung gängig ist. Wie beliebt PayPal ist, zeigt die Aktienperformance. Am Ende ist ihr Wert in diesem Jahr um zehn Prozent gestiegen. Am 14. März 2019 erreichte der Höchststand etwas mehr als 99 US-Dollar. 

Elf Prozent mehr Nutzer 

PayPal behauptet, über 192 Millionen aktive Benutzer in mehr als 200 Märkten zu haben. So stieg die Anzahl der Benutzer um elf Prozent und übertraf die Erwartungen sogar leicht. Die neuesten vierteljährlichen PayPal-Daten zeigen einen leichten Trend bei unbaren Zahlungen. Aufgrund des deutlichen Anstiegs der Kundenzahlen erhöhte Paypal seinen Umsatz. Das letzte Mal waren es im gleichen Zeitraum des Vorjahres 2,26 Milliarden. 

PayPal konnte auch einen Gewinn erzielen. Es sind nach 301 Millionen Dollar, jetzt 323 Millionen Dollar oder 35 Cent pro Aktie. Trotz guter Zahlen haben die Experten das Ende des Fahnenmastes noch nicht erreicht. 

Natürlich ist die geschäftige Weihnachtszeit auch für PayPal die wichtigste Zeit des Jahres. In dieser Zeit konnte der Zahlungsdienst seine Aktivitäten von 14 auf 17 Prozent gesteigern. 

Natürlich kann PayPal nur mit eBay zum Weltmarktführer werden. Die weltweit größte Plattform für Online-Auktionen kaufte 2002 ein Zahlungssystem und stellte sogar ihren eigenen Billpoint-Service ein. Anfänglich zog eBay Kunden mit freier Nutzung an und übertraf so viele Konkurrenten. 

Die Auktionsseite stellte ihre Händler darauf ein, um PayPal mehr und mehr als Produkte für Basiszahlungsoption anzubieten. Dieser Zwang hat dazu geführt, dass sich der Online-Zahlungsanbieter allgemein durchgesetzt hat.Die Auktionsseite stellte ihre Händler darauf ein, um PayPal mehr und mehr als Produkte für Basiszahlungsoption anzubieten. Dieser Zwang hat dazu geführt, dass sich der Online-Zahlungsanbieter allgemein durchgesetzt hat. 


Partnerschaft mit Facebook, Amazon 

Allmählich führte PayPal eine Provision ein und konnte seinen Umsatz deutlich steigern. Ein wichtiger Marketingfaktor ist auch der Kundenschutz. PayPal garantiert seinen Kunden eine unbürokratische Rückerstattung, wenn sie von einem zweifelhaften Verkäufer erfahren, der kein fehlerfreies Produkt liefert oder verkauft. Mittlerweile gibt es jedoch immer mehr Ausnahmen vom Schutz der Käuferrechte. So wurden im vergangenen Monat z.B. Zahlungen an Crowdfunding-Projekte ausgeschlossen.

PayPal ist seit dem vergangenen Jahr keine Tochtergesellschaft von eBay mehr, sondern ein unabhängiges Unternehmen. Um den Umsatz kontinuierlich steigern zu können, versucht PayPal, mehr und mehr Partner zu gewinnen. Neben eBay bieten heute zahlreiche kleine und große Online-Shops Zahlungen an den Marktführer an. Nur die Verhandlungen mit dem Schiffsgiganten Amazon haben noch keine Früchte getragen. Die Integration mit Amazon würde den Anteil von PayPal schnell erhöhen. Amazon hat jedoch einen eigenen Zahlungsservice, obwohl es bei weitem nicht so bekannt und erfolgreich ist wie PayPal. 

Aber zumindest könnte man eine Partnerschaft mit dem riesigen Facebook eingehen. Nutzer sozialer Netzwerke können ihr Facebook-Konto mit ihrem PayPal-Konto verknüpfen und beispielsweise über Facebook Messenger Pizza schnell und einfach bestellen und über PayPal bezahlen, ohne die Plattform wechseln zu müssen. Solche Partnerschaften sind wichtig, um neue Kunden außerhalb der bereits technologisch versierten und unvoreingenommenen Internetkunden zu gewinnen. 

Bereicherung für die Glücksspiel-Industrie

Von den großen Vorteilen von Paypal, wie blitzschnellen und unkomplizierten Zahlungen profitieren längst auch Online Casino-Plattformen und Buchmacher. Kunden sind eher bereit, Geld für Wetten auszugeben, wenn es schnell geht und auch bei beispielsweise Live-Wetten benötigen einen so komfortablen Zahlungsdienst. Mittlerweile bieten alle großen Sportwettenanbieter Paypal als Zahlungsoption an, eine vollständige Liste gibt es jedoch auf https://wettbonus.info.


Vorteile von PayPal 

Neben Banküberweisung, Lastschrift oder Kreditkarte ist die Zahlung über PayPal eine übliche Methode, insbesondere für Online-Shops. Kommerzielle eBay-Verkäufer müssen sogar unbedingt PayPal anbieten. Grund für die breite Nutzung ist der schnelle und unkomplizierte Zahlungsvorgang. PayPal ist einfach zu benutzen. Für Online-Einkäufe benötigen Sie lediglich Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort. Dadurch wird Ihr PayPal-Konto eingegeben und Ihre Zahlungsinformationen bestätigt. Transaktionen sind sehr schnell. Nach Zahlungseingang informiert PayPal den Verkäufer sofort und sendet ihm den Betrag. Dann kann der Händler die bestellte Ware sofort verschicken. 
PayPal gibt dem Empfänger keine Informationen zu Bankkonten oder Kreditkarten. Der Verkäufer benötigt diese Daten nicht, da sich die Zahlung auch auf seinem PayPal-Konto befindet und von dort auf sein Bankkonto überwiesen werden kann.