Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 02.01.2017

14, zu jung?

Nach Sensation bei Model-Contest werden nun Kritiker laut

Bild Jelena_Georgina_Lisa.JPG
Lisa Schirnik mit Siegerin Georgina Mpayi (Mitte) und der Drittplatzierten Jelena Topalovic (von rechts) © Albert Stein

Mit einer Sensation endete die Kür zu "Österreichs Nächstes Topmodel im luxuriösen Baron Palace Sahl Hasheesh Hotel im ägyptischen Hurghada. Ein Hotel wie aus Tausend und Einer Nacht, dazu ein spannendes, abwechslungsreiches 8-tägiges Modelcamp. Am Ende konnte sich die 20-jährige Georgina Mpayi (1,78 Meter groß) aus Innsbruck zum Jubiläums-Topmodel "Österreichs Nächstes Topmodel 2016" küren.

Zweite im noblen Ballroom des Baron Palace Sahl Hasheesh wurde die erst 14-jährige Lisa Schirnik (1,73 Meter groß) aus Völkermarkt. Sie war die absolute Sensation, denn niemand hatte sie "am Schirm". Doch trotz ihres jungen Alters zeigte sie sich sehr professionell und war bis in die Haarspitzen motiviert. Das wurde auch von der Jury goutiert. Es trennten sie am Ende nur 2 1/2 Punkte vom Sieg.

Und nun werden kritische Stimmen laut, die Kärntnerin sei zu jung für das Business. 

Jademodels Director Dominik Wachta verhehlt gar nicht, dass in seiner Brust zwei Herzen schlagen: "Als Modelmanager muss ich mich fragen wie ist der Bedarf in der Branche und der an jungen Topmodels ist definitiv gegeben. Als Privatmensch bin ich schockiert wenn ich in Mailand oder Paris 12 bis 13-jährige Models am Laufsteg sehe."