Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 01.09.2015

Luftkissenboot drehte erste Runden

Nahe des Lendspitz wurde am Montag das weltweit erste original nachgebaute Luftkissenboot ins Wasser gelassen.

Es war ein äußerst ambitioniertes Projekt: Der Klagenfurter Walter Krobath baute nach jahrelanger Planungsarbeit und tausenden Arbeitsstunden in Kooperation mit 50 Partnern das weltweit erste Luftkissenboot aus dem Jahre 1915 nach.

Den Fokus bei seinem Nachbau legte Krobath auf zwei Dinge: Authentizität und historisches Design. Und was schlussendlich am Montag in die Lend nahe am Lendspitz ins Wasser gelassen wurde, ist eines: ein historisches Hightech-Boot der Sonderklasse.

Das Original erbrachte eine Geschwindigkeit von bis zu 61 km/h, welche Leistung  Krobath's Boot erbringen wird, wird sich erst in vollem Betrieb zeigen. Die Jungfernfahrt auf dem Wörthersee verlief jedenfalls erfolgreich, weitere Testfahrten stehen aber noch an.

Der Nachbau  ist mit zwei Triebwerken mit knapp 600 PS ausgestattet, ein dritter Motor mit 164 PS bläst Luft unter den Bootskörper, damit es bis zu zehn Zentimeter schwebt.

Die offizielle Taufe wird am Freitag stattfinden, das Luftkissenboot, das einen dauerhaften Stellplatz beim Seeparkhotel gefunden hat, wird dann "Leadership" heißen. 

Bild luftkissenboot.jpg
©Krainz