Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 31.08.2018

Auszeichnung für Gailtalerin

Claudia Ressi ist „Unternehmerin des Monats“

Bild 001_Ressi_Portrait_EL-Media.jpg
Claudia Ressi aus Hermagor ist „Unternehmerin des Monats September“ © El-Media

Claudia Ressi, Geschäftsführerin der Manuel und Claudia Ressi GnbR aus Hermagor, wurde von „Frau in der Wirtschaft“ zur „Unternehmerin des Monats September“ gekürt. Nach dem BWL-Abschluss an der Wirtschaftsuniversität Wien, diversen Praktika bei gemeinnützigen Vereinen und anschließender Beschäftigung mit Projektcontrolling und Audit beim Österreichischen Integrationsfond (ÖIF) in Wien, entschloss sich Claudia Ressi einen anderen Weg in Angriff zu nehmen: Gemeinsam mit ihrem Mann Manuel entwickelte sie zahlreiche Ideen, nahm das Projekt Selbstständigkeit in ihr Leben auf und wurde zur „Gastro-Quereinsteigerin“.

So übernahmen sie 2015 den Bärenwirt in ihrer Heimat und verköstigen seitdem die Einwohner und Liebhaber der feinen Küche aus nah und fern mit ihren Kreationen. „Zur Selbstständigkeit kam es, weil das Leben am Land wenig Alternativen für mich bereithielt. Mein Mann und ich wollten ein eigenes Unternehmen gründen. Uns gefiel der Gedanke, unseren gemeinsamen Betrieb gleichberechtigt und als Arbeitsgemeinschaft zu führen“, schildert die Unternehmerin und zweifache Mutter. Es folgten zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem eine Gault Millau Haube, Aufsteiger des Jahres 2017 in Kärnten und der Titel von Gault Millau „Wirtshaus des Jahres 2018“.

Das richtige Gespür, Herz, Innovation, Mut und Investitionsbereitschaft zeichnet Ressi aus. Im August diesen Jahres wurde die Dependance vom Bärenwirt eröffnet, der „Kleine Bär“, direkt vis-á-vis am Hauptplatz. Sehr aufwändig und kostenintensiv wurde das ehemalige Nachtwärterhaus renoviert. Gastronomie, Handel, Workshops und Übernachtung in drei Zimmern mit insgesamt acht Betten, finden hier statt. „Dem Koch über die Schulter schauen und gleich selbst mit Hand anlegen, all dies ist möglich. Wir sprechen die Zielgruppe der LOHAS - Lifestyle of Health and Sustainability an“, so Ressi. Die Mitglieder dieser Lebensstilgruppe möchten ethisch und ökologisch korrekt konsumieren und leben. Für sie sind Statusprodukte nicht so wichtig, sondern das Erlebnis aus der Benutzung des Produktes. „Genau das bieten wir an und sind somit in unserer Region Vorreiter in diesem Sektor“, freut sich Ressi.