Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 17.06.2020

MONAT-Covergirl Verena Kollienz im Portrait

S'läuft! Die Grafensteinerin Verena Kollienz steht kurz vor dem Abschluss ihres Studiums und ist mit ihren 22 Jahren schon fast rund um die Welt gekommen. Von Daniela Hofer

Bild 2006_K_Kollienz_114A0627-Bearbeitet.jpg
"Das ist genau meins": Verena Kollienz zeigt gerne ihre Vielseitigkeit vor der Kamera. © Daniel Waschnig

Globetrotterin

Tansania, Thailand, Australien, Mexiko: Die Liste der Länder, die Verena Kollienz schon besucht hat, ist lang. „Und meine Wanderlust ist längst noch nicht gestillt“, erzählt die 22-Jährige dem MONAT. Zuletzt hat das aktuelle Covergirl seine Ausbildung, ein Studium des Gesundheits- und Pflegemanagements an der FH Kärnten, für ein Berufspraktikum nach Tansania gebracht. „Das war 2016 und definitiv ein großes Highlight meiner bisherigen Auslandaufenthalte“, ist Kollienz überzeugt.

In Afrika hat sie Kinder und Jugendliche unterrichtet. „Diese Erfahrung hat mir viele Erkenntnisse und prägende Momente für das weitere Leben mitgegeben, welche ich bestimmt nie wieder vergessen werde“, schwärmt sie. Ihr Studium läuft in die Endphase, die Grafensteierin hat aber noch einiges vor und plant, eine weitere Ausbildung dranzuhängen. Nicht nur ihr Studium, auch ihr Job bei der Eventagentur UNIKAT bringt die Blondine weit herum. „Das Modelbusiness ist zu einem Nebenberuf im Laufe der Jahre herangewachsen und nun ein fester Bestandteil meines Lebens. Es fasziniert mich immer wieder, mit unterschiedlichsten  Charakteren und Persönlichkeiten zusammenzuarbeiten und diese besser kennenzulernen. Die abwechselnden Aufträge holen die verschiedensten Facetten aus mir hervor“, erzählt sie.

In der Heimat verwurzelt

Eine ganz andere Facette zeigt sie auch bei ihrem Engagement bei der Landjugend Grafenstein. Seit sieben Jahren ist Verena dort durchgehend im Vorstand tätig. „Der Zusammenhalt, den man in solch einem Verein spürt, ist einmalig. Man lernt viel über Verbundenheit und Gemeinschaft. Die wöchentlichen Tanzproben mit den anschließenden ausgelassenen Gesprächen sind ein fixer Bestandteil in meinem Alltag.“ Und ein weiterer fixer Bestandteil ist ihr Freund, mit dem sie seit vier Jahren glücklich ist. Na dann: „S’läuft“, würde man sagen.